Einfräsen – Vorteile, Voraussetzungen und Ablauf

Beim Nachrüsten einer Bodenheizung ist das Einfräsen die sinnvollste Option. Hier erfahren Sie die Vorteile, Voraussetzungen und den Ablauf, wenn wir eine Bodenheizung einfräsen.

Bodenheizung einfräsen in 3 Schritten


Für das Nachrüsten einer Bodenheizung setzen wir eine Spezialmaschine und einen Sauger ein. Der Ablauf beim Einfräsen ist einfach:

  1. Wir planen und teilen die Heizkreise ein.
  2. Mit einer Spezialmaschine fräsen wir Rillen in den bestehenden Boden.
  3. Anschliessend verlegen wir 16mm Aluverbundrohre bis zum HZ-Verteiler (bei Spezialböden 14mm Rohr)
  4. Auf Wunsch Anschliessen und Befüllen der Heizkreise bis zum Verteiler, gem. SWKI Richtlinie mit Demineralisiertem Wasser und entlüften.

Unter Dienstleistung erfahren Sie, welche Arbeiten wir professionell und zuverlässig ausführen, und wofür Sie selber (andere Dienstleister) zuständig sind.

Vorteile – Einfräsen statt Herausspitzen


Das nachträgliche Einfräsen einer Fussbodenheizung bietet gegenüber dem Herausspitzen des Bodens folgende Vorteile:

  • Kein Herausspitzen des Unterlagsboden und kaum Entsorgungskosten durch Bauschutt.
  • Keine Wartezeit: nach dem Fräsen und Einlegen der Rohre kann der Bodenleger direkt mit seinen Arbeiten beginnen.
  • Staubarmes Umbauen: da wir den Frässtaub mit einem Spezialsauger absaugen*.
  • Keine zusätzliche Aufbauhöhe: der Fussboden behält seine bisherige Höhe, sodass bestehende Türen und Treppen nicht angepasst werden müssen.
  • Hohe Energie-Effizienz: da die Rohre direkt unter dem Bodenbelag verlegt werden.
  • Keine Beschädigung bestehender Wände/Decken.


* Bei extrem hartem Boden wird nass gefräst und Wasser direkt abgesaugt (es entstehen keine Wasserlachen).

Voraussetzungen – Bodenheizung einfräsen

Nicht in allen Gebäuden kann man eine Fussbodenheizung einfräsen. Folgende vier Punkte muss Ihr Objekt erfüllen:

  1. Der Unterlagsboden ist bestenfalls aus Zement und muss eine Mindeststärke von 4-5 cm aufweisen. Aber auch ein Betonboden oder andere Spezialböden können bearbeitet werden, wobei hier aber noch andere Aspekte berücksichtigt werden müssen.
  2. Der bestehende Bodenbelag (alte Plättli, Parkett etc.) muss entfernt sein.
  3. Der Boden soll glatt und eben sein (Kleberesten oder ähnliches abschleifen) - ab März 2019 schleifen wir auch Böden ab
  4. Es ist auch möglich in gut verklebten Fliesen, Fermacell oder Beton zu Fräsen
  5. Für das Betreiben unserer Einfräsmaschine benötigen wir eine 380 V Steckdose (min. 16 A, 5-Polig).

Erfüllt Ihr Objekt diese Voraussetzungen? Dann kontaktieren Sie uns und wir kommen gerne bei Ihnen zu Hause vorbei, um Sie anhand der Gegebenheiten vor Ort und Ihren Wünschen kompetent zu beraten.




U. Siegenthaler GmbH

Winkelhalde 1a

6022 Grosswangen

T:  041 982 07 09